Hallo Marco ,
ja generell ist inclusives Disign der beste Weg – aber ob es wirklich möglich ist eine Darstellung zu bauen die für alle menschen gleich einfach zu handhaben ist ? Ich habe vor einiger Zeit einen Text in leichter Sprache mit dem Screenreader gelesen. Hier wurden u. a. lange Worte mit einem Zeichen optisch gegliedert – einem kleinen Punkt , aber nicht einem „Satzpunkt “ sondern einem Punkt in der Mitte der vertikalen Textzeilenausrichtung . Der Screenreader las das Zeichen als „Mittelpunkt“ vor – im Ergebnis wurde der Text für einen Screenreadernutzer , dem leichte Sprache hülfe, noch schwerer erfaßbar dargestellt. Und das obwohl beide Anpassungen auf ihrer jeweiligen Ebene nach den vereinbarten Regeln funktionierten. Von daher wären Accessibility-Tags vielleicht gar nicht schlecht um hier eine bessere Abstimmung zwischen Informationsanbieter und -nutzer zu erlauben. Das dann aber als WEbstandard und nicht als Lösung die sich jeder selber baut .