Multitasking und Drag And Drop mit VoiceOver

In iOS 11 hat Apple den Funktionsumfang fürs iPad deutlich erweitert. Hier zeige ich zwei der wichtigsten Neuerungen aus Sicht eines Anwenders der Bedienungshilfe VoiceOver.

Multitasking

iOS kann Multitasking seit Version 9, welche vor zwei Jahren erschien. Beim Multitasking kann man auf entsprechend geeigneten iPads im Querformat zwei Apps nebeneinander geöffnet haben. Sie teilen sich dann den Bildschirm entweder zu gleichen Teilen, zu 70%/30%, oder eine zweite App wird auf eine erste in einem kleinen Fenster als Überblendung angezeigt, hat dann ungefähr die Größe einer iPhone-App.

In iOS 11 stehen diese Modi weiterhin zur Verfügung, wurden jedoch erweitert. So kann man die überblendete App jetzt nicht nur rechts, sondern auch links andocken, und in manchen Situationen merkt sich iOS sogar, in welchem Modus eine App zuletzt angezeigt wurde. Erhält man z. B. eine Nachricht in iMessages und doppeltippt die Benachrichtigung, öffnet sich die Nachrichten-App zunächst als Überblendung, und man muss den Kontext der aktuellen App nicht verlassen.

Das Starten von Multitasking hat sich jedoch in iOS 11 gegenüber früheren Versionen stark verändert. Man beginnt es als VoiceOver-Anwender jetzt folgendermaßen:

  1. Man befindet sich in einer Vollbild-App, mit dem iPad im Querformat. Nehmen wir z. B. an, es handelt sich um Mail.
  2. Möchte man nun z. B. in Safari etwas nachschauen, kann man den VoiceOver-Fokus irgendwo in Mail abstellen. Man streicht nun mit zwei Fingern leicht vom unteren Bildschirmrand. Es erfolgt ein Ton wie ein etwas künstlich klingender Windstoß.
  3. Jetzt befindet sich Mail immer noch im Vordergrund, aber es wurde das neue Dock eingeblendet. Dies zeigt unter iOS 11 links die favorisierten Anwendungen und rechts als Vorschläge die drei zuletzt geöffneten Anwendungen. Nehmen wir an, Safari befindet sich in den favorisierten Anwendungen. Diese kann man jetzt antippen und mit Hilfe des Aktionsrotors aussuchen, ob Safari als Überblendung, rechts befestigt oder links befestigt gestartet werden soll.
  4. Wählt man Überblendung, wird Safari im iPhone-Format rechts eingeblendet, und Mail befindet sich weiterhin im Hintergrund.
  5. Eine der anderen Optionen befestigt Safari rechts oder links am Bildschirm, und die Apps teilen sich selbigen als zwei nebeneinander laufende Apps.

Im Gegensatz zu früheren iOS-Versionen kann man auch im Modus „Überblendung“ die im Hintergrund befindliche App weiter verwenden.

Ist eine App im Überblendungs-Modus geöffnet, hat sich auch die Art, wie man sie größer bekommt oder wieder schließt, geändert. Bei den anderen Varianten ist alles wie gewohnt mit dem „Trennbalken“ zwischen den beiden Apps. Um eine überblendete App zu einer befestigten zu machen oder zu schließen, muss man in der Miniatur-Statuszeile oberhalb der App das „Safari Steuerelement“ finden. Am besten auf ein Statussymbol tippen und dorthin wischen, wenn ihr Schwierigkeiten habt, das kleine Element direkt mit dem Finger anzusteuern. Hier gibt es jetzt auch wieder die verschiedenen Aktionen zum Erweitern von Safari, Schließen, oder befestigen. Es ist also wichtig, hier immer mit den Rotoraktionen zu arbeiten.

Je nach Programmierung der beteiligten Apps stehen manche Modi eventuell nicht zur Verfügung. So kann es sein, dass manche Apps nur als gleichwertig geteilte App, nicht aber im Modus 70-30 befestigt werden können, andere wiederum unterstützen auf dem iPad eventuell den Modus „Überblenden“ nicht. Die verfügbaren Rotoraktionen geben darüber Auskunft.

Ziehen und ablegen (Drag and Drop)

Eine wesentliche Neuerung in iOS 11 ist, dass innerhalb einer App oder zwischen Apps Objekte hin und her gezogen werden können. So kann man z. B. einen Mail-Anhang in eine in der Nachrichten-Überblendung angezeigte Unterhaltung ziehen. Oder man zieht einen Link aus Safari in die Notizen-App, oder ein Bild aus der Fotos-App in eine Mail, wo sie dann gleich zu einem Anhang wird. Weitere Apps werden bei oder nach Erscheinen von iOS 11 mit Sicherheit eigene Verwendungsmöglichkeiten für Drag And Drop präsentieren. Achtet also unbedingt auf die Release-Notes der Apps.

Auch das Ziehen mehrerer Objekte gleichzeitig ist möglich. So kann man auch mehrere Fotos oder Mailanhänge gleichzeitig in eine andere App ziehen. Apple sagt dazu, dass die Anzahl ziehbarer Objekte nur durch das begrenzt wird, was ein Mensch mit seinen Fingern allein imstande ist zu ziehen.

Um mit VoiceOver Objekte zu ziehen, geht man folgendermaßen vor:

  1. Die beiden beteiligten Apps irgendwie sich einen Bildschirm teilen lassen (siehe oben).
  2. Das zu ziehende Objekt antippen.
  3. Kann es gezogen werden, gibt es im Aktions-Rotor eine Option „Objekt ziehen“. Diese mit rauf oder runter wischen auswählen und dann doppeltippen.
  4. Jetzt in die Ziel-App tippen, z. B. bei Nachrichten oder Mail ins Textfeld für die Nachricht.
  5. Wieder den Aktionsrotor verwenden, VoiceOver sagt so etwas wie „loslassen jetzt möglich“. Die Aktion Loslassen wählen und doppeltippen. An dieser Stelle kann alternativ auch das Ziehen abgebrochen werden, wenn man es sich anders überlegt hat.
  6. Hat man Loslassen gewählt, wird das Objekt jetzt hierher gezogen. Es wird dann ein Anhang erzeugt, ein Link in eine Notiz eingefügt, oder was auch immer der App-Ersteller vorgesehen hat, was mit unterstützten Objekten passiert.

Zieht man ein Objekt innerhalb einer App, was zusätzlich zum iPad auch auf dem iPhone funktioniert, entfällt natürlich Schritt 1, der Rest ist aber analog.

Will man mehrere Objekte ziehen, kann man dies nach Schritt 3 analog mit weiteren Objekten angeben. Die Rotoraktion heißt dann „Zum Ziehen hinzufügen“. Die Zielaktion heißt dann entsprechend „2 Objekte loslassen“, oder wie viele man auch immer vorher zu der Ziehen-Aktion hinzugefügt hat.

Für Entwickler

Die Aktionen für das Vergrößern oder Verkleinern einer App sind bereits verfügbar, wenn eure app ganz normal Split Screen, Slide Over usw. unterstützt. Ihr braucht dafür nichts weiter zu tun.

Auch viele Standardkomponenten unterstützen Drag And Drop automatisch, inklusive VoiceOver-Support, so dass nichts weiter getan werden muss. Gibt es doch mal Probleme, muss wahrscheinlich die Klasse UIAccessibilityLocationDescriptor implementiert werden.

Fazit

Die Erweiterungen für die Produktivität auf dem iPad in iOS 11 sind ein ordentlicher Sprung vorwärts. Dadurch, dass auch mehrere Objekte gleichzeitig gezogen werden können, kann man hier eine ordentliche Produktivitätssteigerung erhalten, auch als Nutzer der Bedienungshilfen wie VoiceOver. Das Dock mit seinen Erweiterungen macht so noch viel mehr Sinn, vor allem wenn es immer die gleichen Apps sind, die man z. B. zusätzlich zu der im Vordergrund befindlichen App verwenden möchte.

Und dass man als Blinder auf dem iPad erstmals überhaupt in der Lage ist, zwei Apps echt parallel zu nutzen, was für Sehende auf dem Desktop ja schon seit frühen Windows- und Mac-Zeiten selbstverständlich ist, kann auch nicht oft genug betont werden.

Ich freue mich jedenfalls auf weitere produktive Stunden mit dem iPad! 🙂

Ein Gedanke zu „Multitasking und Drag And Drop mit VoiceOver“

  1. Wie immer ein guter Beitrag.

    Kleine Anmerkung
    Das Steuerelement bzw. die Seitentrennline kann man etwas bequemer erreichen, wenn man mit 4 Fingern Links, bzw. rechts in den Bildschirm einmal tippt. Hier steht dann auch gleich das Aktionsmenü zur verfügung.

Was denkst Du darüber?