Googlemail vs. Gmail: Auf die richtige Schreibweise kommt es bei Verschlüsselung an

Es ist jetzt schon zweimal vorgekommen, dass mich E-Mails erreicht haben, die signiert waren, deren Signatur aber als ungültig angezeigt wurde. Das Problem war in beiden Fällen, dass die Schlüssel bzw. Zertifikate auf eine E-Mail-Adresse ausgestellt wurden, die auf @gmail.com endete. Der Absender der Mails hatte aber in beiden Fällen eine Adresse in seinem Mailer stehen, die auf @googlemail.com endete.

Die Folge davon ist, dass weder die Überprüfung der Signatur hinhaut, noch dass ich verschlüsselt hätte antworten können. Obwohl es sich um denselben Provider handelt, sind @gmail.com und @googlemail.com für die Schlüsselverwaltungen aller Mailprogramme und OpenPGP- und S/MIME-Tools zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe.

Die Lösung dieses Problems liegt darin, seine E-Mail-Adressen idealerweise auf @gmail.com zu vereinheitlichen. Zunächst gilt es zu überprüfen, ob man, wenn man in Deutschland mit einer @googlemail.com-Adresse gestartet ist, diese per Google bereits auf @gmail.com umgestellt hat. Auf dieser Seite könnt ihr mehr darüber lesen und es für euren Account gleich überprüfen.

Ist die Umstellung bereits erfolgt oder durch die oben stehende Überprüfung angestoßen worden, gilt es nun, in allen Mail-Programmen alle Vorkommen von @googlemail.com auf @gmail.com zu ändern. Nichts anderes braucht verändert werden, aber der Login für die Server, die Absender-E-Mail-Adresse und ggf. „Identität“ müssen angepasst werden.

In Thunderbird findet man alle diese Einstellungen unter Extras/Konteneinstellungen, das Gmail-Konto auswählen und auf der Hauptseite, unter „Identitäten“ und in den Servereinstellungen die Vorkommen ändern. Auch ganz unten bei den SMTP-Servern sollte wegen der Vereinheitlichung die Einstellung angepasst werden.

In Apple Mail findet man alle passenden Einstellungen unter Mail/Einstellungen auf der Registerkarte Konten, in den Kontoeigenschaften und bei den Servern für ausgehende E-Mails.

Unter iOS ändert man die Einstellung in Einstellungen/Mail, Kontakte… unter dem jeweiligen Konto einmal auf der Hauptseite und einmal im Fenster für den Postausgangsserver.

Das ist einmal ein bisschen Fummelarbeit, aber wenn das einmal gemacht wurde, ist nicht nur das Angeben der E-Mail-Adresse einfacher (gmail.com spricht sich einfacher als googlemail.com), sondern jetzt stimmt auch alles mit dem Zertifikat überein, so dass von nun an das korrekte Signieren klappen sollte, und der Empfänger kann auch verschlüsselt antworten.

2 Gedanken zu „Googlemail vs. Gmail: Auf die richtige Schreibweise kommt es bei Verschlüsselung an“

Was denkst Du darüber?