Das ist neu in Puncto Bedienungshilfen in iOS 8

Es ist soweit, iOS 8 ist erschienen! Und es ist Zeit, sich die Neuerungen in puncto Bedienungshilfen anzuschauen. Es gibt einiges zu entdecken. Apple haben mal wieder ein echtes Feuerwerk abgebrannt, was die Neuerungen und Verbesserungen angeht.

VoiceOver

Im Bereich VoiceOver, der viele meiner Leser am brennendsten interessieren dürfte, haben sich ein paar Dinge getan, die die Arbeit noch einmal deutlich erleichtern könnten.

Brailleeingabe auf dem Touchscreen

In den Rotoreinstellungen gibt es eine neue Einstellung mit Namen „Braillebildschirmeingabe“. Fügt man diese dem Rotor hinzu, steht in Eingabefeldern eine neue Rotorfunktion gleichen Namens zur Verfügung, ähnlich wie die Handschriftoption in iOS 7. Schaltet man auf diesen Modus um, wird das iPhone, iPad oder der iPod Touch der 5. Generation zur Brailleeingabetastatur. Auf den kleinen Bildschirmen des iPhone und iPods lediglich für 6-Punkt-Braille, auf iPads sogar 8-Punkt-Braille. Dies passiert grundsätzlich im Querformat. Die Home-Taste zeigt hierbei üblicherweise nach rechts. Hier unbedingt auf die Ansage von VoiceOver achten!

Zunächst wird man aufgefordert, die Finger zu kalibrieren. Jeder hält seine Hände etwas anders, und damit das Gerät weiß, wie, und dementsprechend die Braillezeichen deuten kann, muss es ihm beigebracht werden. Zunächst legt man die Finger der rechten Hand aufs Display und wartet zwei akustische Signale ab. VoiceOver sagt dann „Im Erkundungsmodus, Punkte 4 5 6“. Dann hebt man sie an und wiederholt diese Prozedur mit den Fingern der linken Hand für die Punkte 1 2 3. Nun ist man startklar und kann lostippen. Die folgenden weiteren Gesten stehen nun zur Verfügung:

  • Mit einem Finger nach rechts wischen: Leerzeichen einfügen.
  • Mit einem Finger nach links wischen: Letztes Zeichen löschen.
  • Mit einem Finger nach oben oder unten wischen: Vorschläge aus dem Wörterbuch auswählen.
  • Mit drei Fingern nach links oder rechts wischen: Umschalten zwischen Kurzschrift- und Computerbraille-Eingabe, mit der Einschränkung, dass diese auf dem iPhone nur im 6-Punkte-Modus zur Verfügung steht.

Es wird sogar die Eingabe in mehreren Sprachen unterstützt. Schreibt man z. B. viel auf deutsch und englisch, hat man in der Regel auch für beide Sprachen die normale Tastatur installiert. Schaltet man nun vor Betätigen des Rotors die Tastatur auf deutsch oder englisch ein und schaltet dann in den Brailleeingabemodus, erfolgt die Interpretation auch in der gewählten Sprache, also bei Kurzschrift deutsche oder eben englische.

Was Apple hier deutlich besser gelöst hat als die Macher der Software mBraille, ist, dass sie nicht fest vorgeben, wie man die Finger auf einem iPhone plazieren muss. Die sehr abgeschrägte Handhaltung von mBraille konnte ich z. B. nie gut ausführen, während die Brailleeingabe nach der Apple-Methode nach dem Kalibrieren der Finger wunderbar funktioniert.

Das Kalibrieren kann man übrigens jederzeit wiederholen. Wenn man beim Tippen merkt, dass die Finger so doch nicht richtig funktionieren, kann man eine neue Kalibrierung beginnen, indem man die Finger der rechten hand so aufs Display legt, wie es dann am bequemsten ist und die Prozedur dann mit der Linken wiederholt, jeweils bis die zwei akustischen Signale und die VoiceOver-Ansagen erfolgt sind.

Diese Brailleeingabemethode ist ein echter Gewinn für Leute, die gern und viel Braille schreiben oder auch schnell sein wollen. Auch, dass die Kurzschrifteingabe so gut funktioniert, ist ein echter Sprung in der Funktionsvielfalt!

Genauere Einstellung der Brailleein- und -ausgabe

In den VoiceOver-Einstellungen für Brailleschrift gibt es jetzt genauere Einstellmöglichkeiten für die Aus- und Eingabe von Brailleschrift. Sowohl die Ausgabe als auch die Eingabe per Brailletastatur und Braillebildschirmeingabe können getrennt nach 8-Punkt-Braille, 6-Punkt-Braille (entspricht der deutschen Basisschrift) und Braillekurzschrift eingestellt werden, bei der Einstellung für die Brailletastatur sogar noch zusätzlich, ob eine Braillerückübersetzung stattfinden soll. Schaltet man diese aus, kann man z. B. als Lehrer in Zukunft kontrollieren, ob ein Brailleschüler richtig Kurzschrift schreibt. Für die Bildschirmeingabe steht diese Möglichkeit jedoch nicht zur Verfügung, hier wird immer zurückübersetzt.

Fortlaufendes Lesen

Ebenfalls in den Brailleschrifteinstellungen gibt es jetzt eine Einstellung, die sich „Automatisches Umblättern“ nennt. In iBooks, Kindle und anderen Anwendungen mit Textausgabe ist es nun endlich möglich, nur mit Hilfe der fortlaufenden Lesetasten der Braillezeile ein ganzes Buch zu lesen, ohne von Hand die Seite umblättern zu müssen.

Audioducking abschaltbar

in iOS 8 ist es jetzt ähnlich wie in OS X Mavericks endlich möglich, das Audioducking, also das Leiserdrehen der Medienwiedergabe, wenn VoiceOver spricht, an – und abzuschalten. Man geht hierfür in die Rotoreinstellungen und aktiviert den Punkt Audioducking. Will man die Funktion nun umschalten, kann man dies mit Wahl der Rotoreinstellung und dem Wischen nach oben oder unten tun.

Eine neue Tastatureingabemethode

In der Rotorstellung Eingabemodus gibt es eine neue Einstellung mit Namen „Direkte Berührung Eingabe“. Apple empfiehlt, diese nur in Verbindung mit den Einstellungen „Zeichen“ oder „Zeichen und Wörter“ beim Sprechen der Eingabe für Softwaretastaturen zu verwenden. Diese Einstellung besagt nämlich, dass man den Bildschirm nur ganz kurz berühren soll, um eine Taste einzugeben. Legt man den Finger zu lange auf eine Taste, wird sie gesprochen und beim Anheben des Fingers nicht eingegeben. Diese Art der Eingabe ist für Leute gedacht, die die Lage der Tasten ihrer Tastatur sehr genau kennen und so sehr schnell schreiben können wollen.

Die Standardeinstellung für diese Rotorfunktion ist jetzt übrigens auch in den VoiceOver-Einstellungen vorbelegbar. Es gibt dafür einen neuen Punkt „Eingabemodus“.

Neue Stimmeneinstellungen

Der Umschalter „Kompakte Stimme“ ist aus den VoiceOver-Einstellungen verschwunden. Stattdessen gibt es jetzt einen neuen Punkt „Sprachausgabe“, der dem Punkt „Sprachen und Dialekte“ entspricht, aber etwas umgestaltet und erweitert wurde. Hier fügt man wie gehabt diejenigen Sprachen hinzu, die man im Rotor haben möchte und die VoiceOver auch beim automatischen Erkennen von Sprachen z. B. auf Webseiten verwenden soll. Ganz oben legt man die Standardsprache fest, inklusive der Tatsache, ob die Standard- oder Premium-Stimme verwendet werden soll und wie schnell diese spricht.

Sämtliche solche Einstellungen kann man nun für jede weitere hinzuzufügende Sprache einstellen. Für jede Sprache ist einstellbar, ob die kompakte bzw. Standard-Stimme oder die Premium-Stimme heruntergeladen und verwendet werden soll, und wie schnell diese spricht. Für U.S. Englisch gibt es in iOS 8 außerdem die Stimme Alex, die von OS X seit Jahren als englische Standardstimme bekannt ist. Allerdings ist diese den 64-Bit-Geräten, also iPhone 5S oder neuer und iPad Air und iPad Mini mit Retina Display vorbehalten. Ältere Geräte bekommen diese Stimme nicht angeboten. Achtung, der Download ist 805 MB groß!

Zoom

Der Zoom ist in iOS 8 erheblich erweitert worden. So kann man jetzt einstellen, ob der Fokus verfolgt werden soll oder nicht, ob die Tastatur gezoomt werden soll und ob ein Menü mit Zoomfunktionen angezeigt wird. Auch kann man jetzt festlegen, ob der gesamte Bildschirm oder nur das Fenster gezoomt werden soll. Und letztendlich kann man die maximale Zoomstufe festlegen. Standardwert ist fünffacher Zoom, man kann dies aber auch auf bis zu 15-fach hochdrehen. Ob man das Gerät dann allerdings noch sinnvoll bedienen kann, überlasse ich dem geneigten Leser festzustellen. 😉

Graustufen-Darstellung

Dieser Punkt befindet sich unterhalb der Einstellung für die Farbumkehr und ist neu in iOS 8.

Sprachausgabe

Dieser Punkt ist neu und ersetzt die Punkte „Auswahl vorlesen“, „Autotext vorlesen“ und „Autokorrektur und Autogroßschreibung“. Diese sind in dieses neue Dialogfeld gewandert, und die Punkte „Autotext“ und „Autogroßschreibung…“ wurden zu „Autotext“ zusammengefasst.

Bildschirminhalt sprechen

Außerdem gibt es einen neuen Punkt „Bildschirminhalt sprechen“. Ist er aktiviert, kann man mit zwei Fingern vom oberen Bildschirmrand streichen, um sich eine Webseite, E-Mail, einen Text in iBooks o. ä. vorlesen zu lassen. Auf dem Bildschirm erscheinen dann Wiedergabe-Steuerelemente zum Pausieren und fortfahren und schnellen Spulen vor und zurück.

Diese Funktion ist übrigens auch mit VoiceOver kombinierbar. Man legt zwei Finger an den oberen Bildschirmrand und wartet auf das dezente aufsteigende Tonsignal, das anzeigt, dass jetzt erfolgende Fingerbewegungen direkt an die Anwendung durchgereicht werden. Erforscht man den Bildschirm, während der Bildschirm vorgelesen wird, wird die Vorlesestimme je nach Audioducking-Einstellung leiser gedreht, so dass die VoiceOver-Stimme deutlich besser zu hören ist. Man kann so auch die Wiedergabe-Steuerelemente fürs Vorlesen des Bildschirms bedienen.

Aktiviert man einen dieser drei Punkte, wird der Schalter „Stimmen“ verfügbar, der dem oben schon beschriebenen Dialog für die Sprachausgabe in VoiceOver entspricht, allerdings ohne die Standard-Sprache. Und außerdem sind hier alle verfügbaren Sprachen aufgelistet und konfigurierbar, weil der vorzulesende Text ja in jeder Sprache vorliegen kann und man ohne VoiceOver ja keinen Rotor hat. Außerdem sind die hier gemachten Einstellungen unabhängig von VoiceOver, man kann also fürs Vorlesen des Bildschirms für die gleiche Stimme eine andere Sprechgeschwindigkeit einstellen als bei VoiceOver.

Neue Einstellung Hörgerätbetrieb

Diese Einstellung findet sich im Dialogfeld „Hörgeräte“ und soll laut Aussage dazu beitragen, die Audioqualität zu verbessern. Auch werden in diesem Dialogfeld jetzt explizit „Made for iPhone“-Hörgeräte verbunden.

Geräuschunterdrückung

Mit dieser Einstellung werden Umgebungsgeräusche bei Telefonaten unterdrückt, um die Sprachqualität zu verbessern. Dies ist aber nur dann in Anwendung, wenn das iPhone ans Ohr gehalten wird, also nicht im Freisprech-Betrieb.

Videobeschreibungen

iOS unterstützt jetzt die Wiedergabe von Audiodeskriptionen in Videos. Dieser Punkt findet sich zusammen mit den Untertiteln im neu geschaffenen Abschnitt „Medien“ und legt fest, ob Audiodeskription automatisch abgespielt wird, wenn verfügbar, oder eben nicht.

Neue Optionen beim geführten Zugriff

Man kann den geführten Zugriff nun auch per Fingerabdruck sperren und entsperren. Weiterhin ist es nun möglich, bestimmte Zeiten festzulegen, zu denen der geführte Zugriff aktiv ist.

Art der Anrufannahme festlegen

Es ist nun möglich festzulegen, ob Anrufe automatisch (wie bisher) oder immer auf dem angeschlossenen Kopfhörer oder immer beim eingebauten Lautsprecher landen sollen.

Tastaturen

iOS 8 bietet nun endlich die Möglichkeit, Tastaturen von Drittherstellern systemweit einzubinden und zu nutzen. Und mehrere Hersteller von bekannten Apps haben nicht nur angekündigt, dass ihre Funktionalität in Zukunft per Tastatur zur Verfügung stehen wird, sondern auch, dass diese mit VoiceOver kompatibel sein werden. Dazu gehören natürlich die schon bekannte Tastatur Fleksy, die Snippet-Verwaltung TextExpander (Ankündigung) und der Passwort-Manager 1Password. Andere werden folgen oder haben ebenfalls Tastaturen angekündigt, ob diese alle mit VoiceOver kompatibel sind, muss sich zeigen. Aber die Tastaturerweiterungen ermöglichen natürlich viel mehr Flexibilität und Produktivität, so dass hier eine ganze Reihe von neuen Anwendungen möglich wird.

Notfall-Pass in der Health-App

In der neuen App Health (Engl. für Gesundheit) kann man sich einen Notfall-Pass einrichten. Dies ist der ganz rechte Tab. Diese Notfall-Informationen können dazu dienen, im Falle des nicht mehr kommunizieren Könnens wichtige Informationen an Personen weiterzugeben, die erste Hilfe leisten oder zu einem Notfall-Team gehören. Hier kann man wichtige Medikationsangaben hinterlegen, seinen Namen, sein Alter und andere relevante Informationen zur Verfügung stellen usw. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Ob ein Diabetiker, der in einen Unterzucker geraten ist und nicht mehr sprechen kann, ein Mensch mit Autismusspektrumsstörung, der unter Stress verstummt, Anweisungen für die Behandlung im Falle eines Bewusstseinsverlustes in der Öffentlichkeit usw.

Diese Informationen sind, sofern hinterlegt, vom Sperrbildschirm aus zugänglich, ohne das iPhone entsperren zu müssen. Der Weg dorthin ist allerdings etwas kompliziert: erst muss man zum Entsperren nach rechts wischen, dann unten links auf „Notfall“ tippen, woraufhin man eine Telefontastatur angeboten bekommt, in der wiederum unten links ein kleiner Link zum Notfallpass steht. Es bleibt zu hoffen, dass Apple diesen Weg in Zukunft noch vereinfacht.

Apple verspricht, dass keine App, die das neue HealthKit unterstützt, auf diese besonderen Informationen zugreifen kann.

Einige nützliche Tipps

Im Folgenden habe ich einige nützliche Tipps für Neuerungen in an Bord befindlichen Apps zusammengefasst, primär für VoiceOver-User.

Audio-Nachrichten

In iMessage kann man jetzt Audio-Nachrichten verschicken. Dies funktioniert sogar betriebssystemübergreifend auch mit OS X Yosemite, der neuen Version des Mac-Betriebssystems. Ist das Eingabefeld für eine iMessage leer, einfach die Taste „Audio aufnehmen“ finden und doppeltippen und halten. Nach Beendigung der Aufnahme den Finger anheben, und die Nachricht wird verschickt.

Mailentwurf minimieren

In Mail kann man jetzt eine im Entwurf befindliche Mail vorübergehend minimieren, um z. B. in einer anderen Mail etwas nachzuschlagen oder eine Info zu kopieren. Neben der Abbrechen-Taste oben links befindet sich eine entsprechende weitere Taste. Genauso kann man das Fenster wiederherstellen, indem man die entsprechende neue Taste im normalen Mail-Fenster betätigt. Nicht-VoiceOver-Anwender ziehen das Entwurfsfenster nach unten weg bzw. wieder nach oben.

Apple Pay

Apple hat auf der Veranstaltung, auf der das iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorgestellt wurden, auch einen Bezahldienst namens Apple Pay angekündigt. Mit einem in diese beiden neuen iPhones eingebauten NFC-Chip und den Fingerabdruck-Sensor wird ein Bezahlvorgang ermöglicht, der kein Herumhantieren mit einer Plastikkarte, eine PIN-Eingabe oder eine Unterschrift mehr erfordert. Der Händler bekommt nicht einmal die Kontodetails oder Kreditkartennummer übermittelt. Dieser Dienst startet im Oktober in den USA, und ich hoffe, dass er seinen Weg schnell auch nach Deutschland findet! Als jemand, der schon mal per EC-Karte um einige tausend DM (ja, ist schon eine Weile her) erleichtert wurde, weil ihm ein „Freund“ beim Geld Abheben bzw. der PIN-Eingabe trotz Absicherung über die Schulter schauen konnte, sehne ich den Tag herbei, an dem wir nicht mehr mit Bargeld oder Plastikkarten hantieren müssen. Apple Pay hat das Potential, als erste Bezahlfunktion per Smartphone endlich massentauglich zu werden. Alles, was PayPal und andere bisher so gezeigt haben, krankt immer noch an zuviel Umständlichkeit. Auch für Menschen mit motorischen Einschränkungen dürfte diese Zahlungsmethode interessant werden, weil sie wenig Bewegung erfordert.

Fingerabdruck als Zugang zu Daten in Apps

Apropos Absicherung mit dem Fingerabdruck: Apple hat den Zugang zu Touch ID in iOS 8 auch Apps von Drittherstellern geöffnet. Dieser Zugang schließt quasi bestimmte angeforderte Datensätze im Schlüsselbund auf. Es findet also keine Übertragung des tatsächlichen Fingerabdrucks statt. Ähnlich wie in iTunes und dem App Store wird es so zukünftig auch in Apps von anderen Entwicklern möglich sein, Transaktionen oder Authentifizierungen mit dem Fingerabdruck durchzuführen. Natürlich nur auf unterstützten Geräten, also ab iPhone 5s aufwärts. Auch dies bedeutet wieder ein höheres Maß an Sicherheit, da man nicht mehr Gefahr läuft, beim Eintippen des Kennworts oder einer PIN diese von den Fingern abgeguckt zu bekommen. Es ist also zu hoffen, dass viele App-Entwickler diesen Mechanismus in Zukunft nutzen werden!

Leider auch ein paar Bugs

Wie bei jeder ersten Version eines neuen Releases leider fast schon üblich, gibt es auch in iOS 8 ein paar nervige Bugs, die hoffentlich bald behoben sein werden. Zu diesen gehören:

  • Selbst wenn man das Sprechen der Eingabe auf „Wörter“ oder „Keine“ gestellt hat, werden alle eingegebenen Zeichen in fast allen Apps von VoiceOver gesprochen.
  • In der letzten Reihe der Apps auf den Home-Bildschirmen ist es nicht möglich, durch Doppeltippen und Halten den Bearbeitungsmodus einzuschalten. Workaround: Einfach irgendwoanders starten, danach sind die Apps der unteren Reihe lösch- und bearbeitbar.
  • Auf manchen Geräten wird die Statuszeile direkt über einer Dritthersteller-Tastatur dupliziert. Ich war in der Lage, eine Tastatur im Betatest auszuprobieren und sah dieses Phänomen auf meinem iPhone 5s, aber nicht auf dem iPad Air. Mir wurde bestätigt, dass dies auch mit einer zweiten Tastatur eines anderen Herstellers passiert, ist also ein generelles VoiceOver- bzw. iOS-Problem. Scheint aber nur für VoiceOver so auszusehen, visuell sieht alles ganz normal aus.
  • Im Web gibt es weiterhin einige Unstimmigkeiten beim Bearbeiten von Textfeldern. Es ist etwas besser geworden als in iOS 7, aber immer noch nicht perfekt.
  • Auf meinem iPhone 5s sagt VoiceOver bei der automatischen Bildschirmsperre nicht „Bildschirmsperre“, sondern „Code eingeben“.
  • Beim kontinuierlichen Lesen z. B. in der Kindle-App bleibt VoiceOver manchmal beim Umblättern hängen. Ob dies ein VoiceOver-Bug ist oder durch ein iOS-8-Kompatibilitäts-Update der Kindle App behoben wird, bleibt abzuwarten.

Weiterhin vermeldet der Entwickler der beliebten Navigations-App BlindSquare GPS, dass die Acapela-Stimmen für iOS 8 zunächst nicht zur Verfügung stehen, sondern ein Update brauchen. Der Entwickler von Voice Dream Reader, der diese auch nutzt, hat sich bisher nicht geäußert, es könnte aber auch hier zu Problemen kommen. Workaround: Auf die iOS-Stimmen umschalten, die beide Apps unterstützen.

Für Entwickler

Entwickler können jetzt abfragen, ob bestimmte visuelle Anpassungen ein- oder ausgeschaltet sind, und können ihr Design entsprechend anpassen, um auf die Nutzerwünsche Rücksicht zu nehmen.

Weiterhin ist es möglich, eigene Aktionen für den VoiceOver-Rotor zu definieren, so dass z. B. Wischgesten nach links und rechts, wenn VoiceOver ausgeschaltet ist, hier für VoiceOver leichter zugänglich gemacht werden können, ohne gleich auf so aufdringliche Dinge wie extra Alert Views zurückgreifen zu müssen.

Für diese und alle weiteren neuen Möglichkeiten empfehle ich Entwicklern das Anschauen des 2014er iOS Accessibility Videos von der WWDC und das Studium der zugehörigen Beispiel-App HelloGoodbye. Ein Update meiner Seite zur Zugänglichkeit für VoiceOver folgt in den nächsten Tagen.

Fazit

Wie dieser Artikel zeigt, gibt es viele neue Funktionen und Möglichkeiten für Entwickler, diese auch auszunutzen. Die Möglichkeiten, die sich durch die Brailleeingabe, die Tastaturen, die Unterstützung von Touch ID und andere neue Funktionen bieten, machen Spaß und Lust auf mehr! Die neuen Einstellmöglichkeiten für die Darstellung beim Zoom, Farben abdunkeln o. ä. haben in meinem Umfeld schon für viel Wohlwollen gesorgt, nicht nur bei Sehbehinderten. Die Bildschirm-Lesen-Funktion eröffnet z. B. Autofahrern ganz neue Möglichkeiten, Inhalte auf ihrem iPhone zu konsumieren, ohne die Aufmerksamkeit von der Straße nehmen zu müssen.

Trotz der oben aufgeführten Bugs ist iOS 8 definitiv ein sehr lohnenswertes Upgrade, das viele tolle neue Funktionen bietet, deren ganzes Potential sich erst im Alltagsgebrauch erschließt.

Viel Spaß beim Entdecken!

36 Gedanken zu „Das ist neu in Puncto Bedienungshilfen in iOS 8“

  1. Hallo Marco,

    ich weiß nicht, ob mein Kommentar übernommen wurde, sehe zumindest keine Meldung, das etwas übernommen wurde oder ähnliches. Ich versuche es nochmal.

    Ich habe soeben auf iOS 8.0 aktualisiert und VoiceOver sagt mir auch ganz normal „Bildschirmsperre“, wenn ich meinen Bildschirm sperre. Ich besitze ebenfalls ein iPhone 5S.

    Dafür habe ich leider herausgefunden, das VoiceOver die Fortschrittsbalken im AppStore nicht mehr liest, ob es auf alle Fortschrittsbalken zutrifft kann ich noch nicht sagen.

    Grüße
    Ali

  2. Ich habe gestern Abend das Update durchgeführt und war erst mal etwas verwirrt, weil mit einem mal die Standardqualität zu hören war und netterweise die Tastatureingabe umgestellt war. Auch die Brailleeingabe mit dem Pronto funktionierte zunächst nicht wie gewohnt. Aber was ich schon beim Einrichten feststellen durfte, Voiceover spricht 1979 immernoch englisch. Solche Bugs sollten nun wirklich nicht bis zum Erbrechen weitergeschleppt werden. Und was toll wäre, wär, wenn Voiceover läuft die Tipps entsprechend angepasst würden und da die entsprechenden Gesten angesagt werden.

  3. Hallo Marco und mitlesende,
    Dank Dir für Deine Ausführungen. Leider habe ich auf dem 4s, 64 GB , mit iOS 8 und meinen beiden Bluetooth-Tastaturen (Original-Apple-Bluetooth-Keyboard und Logitech K811) arge Probleme, die die Keyboards, wenn VoiceOver läuft, quasi unbenutzbar machen. Die Caps-Lock-Taste „hängt“ und ist auf Dauer-an , nur noch die Pfeiltasten funktionieren im Quicknav-Modus, alle Kombinationen mit der VO-Kombi wie z. B. VO plus h für den Homescreen gehen nicht mehr. Schade, das macht den guten Gesamteindruck wieder ein wenig kaputt.

    Schöne Grüße Andi

    1. Hallo Andi! Hast Du mal versucht, die Kopplung ganz zu löschen und die Tastaturen neu zu koppeln? Ich hatte so ein Problem mal während der Beta-Phase, aber nach dem erneuten Koppeln war dann alles gut.

  4. Hallo!
    Andi schrieb:
    Die Caps-Lock-Taste “hängt” und ist auf Dauer-an , nur noch die Pfeiltasten funktionieren im Quicknav-Modus, Alle Kombinationen mit der VO-Kombi wie z. B. VO plus h für den Homescreen gehen nicht mehr.
    Das kann ich nur unterstreichen, ist bei mir auch so.
    Tastatur: Illuminated Keyboard K810 Ipad Mini

  5. Hallo Marco,
    danke für die ausführliche Beschreibung der neuen Funktionen und Fehler. Auch die Äpfel bauen anscheinend Banensoftware – reift beim Kunden. 😉 Ist der fingerabdrucksensor wirklich so sicher, dass man damit kritische Transaktionen durchführen kann? Wer bgarantiert eigentlich, dass die Daten nicht flugs bei der NSA ladnen?

    1. Nun, Apple hat gerade erst die Datenschutzaussagen noch einmal verstärkt, indem sie erklärt haben, dass sie in iOS 8 keinen Zugriff mehr auf Daten des iPhones haben, wenn Behörden sie danach fragen, da sie keiner lei private Keys zum Entschlüsseln mehr verwenden, sondern alles durch den Pass Code des Benutzers und geräteinterne Verschlüsselungsmechanismen codiert wird. Der Fingerabdruck selbst liegt in einem geschützten Bereich des Prozessors, und es werden lediglich einzelne Datensätze des Schlüsselbundes (also Benutzername und Kennwort) freigeschaltet, wenn man z. B. mit der Touch ID bei iTunes einkauft. Und da man sich immer erst einmal mit Kennwort authentifizieren muss, wenn das iPhone neu gestartet wurde, der Fingerabdruck also erst nach einmaliger erfolgreicher Eingabe des Pass Codes akzeptiert wird, kann man einfach durch Ausschalten des Telefons Behörden den Zugriff darauf entziehen.

      Apple haben auch mehrfach betont, und das jetzt auf ihrer neuen Datenschutzseite noch stärker herausgestellt, dass ihr Geschäftsmodell nicht im Verkauf von Benutzerdaten besteht. Und ich habe keinen Grund, das anzuzweifeln. Apple will mir seine Hardware verkaufen, nicht mich an Werbetreibende.

  6. Die kompakte Anna finde ich jetzt furchbar! Ich finde, dass Apple die Anna gehörig verschlimmbessert hat, V. A. das Wort Stand wird als Ständ ausgesprochen.
    Des weiteren stürzt VO immer wieder im Appstore sowie in I|Fun|News ab. Auch wenn sich VO selbst neu startet, ist das sehr nervig.
    Für sehrestler sei noch anzumerken, dass der Bildschirm nicht mehr zwangsläufig den VO-Cursor verfolgt. Dies habe ich bei I|Fun|News sowie in der Mail-App festgestellt.
    mfg Bernd

  7. Hallo,

    die Braille-Eingabe ist wirklich eine gute Idee. Allerdings sind wohl meine Finger etwas zu Groß für die Eingabe am Iphone. Zumindest das „v“ wird bei mir immer ein „r“. Vielleicht braucht man aber einfach viel Übung. Hat schon jemand rausgefunden, ob man mit der Brailleeingabe auch einen Zeilenumbruch erzeugen kann?

    Auch ich rate dazu, wieder die Sprachausgabe in hoher Qualität zu laden.

    Grüße

    Tobias

  8. das Problem mit einer externen Bluetoothtastatur habe ich auch. Kann nur die Pfeiltasten benutzen sonst nix. Mehrmals abgekoppelt und neu verbunden – erfolglos. Whatsapp stürtzt bei mir immer ab.

  9. Hallo,
    ich habe mir das Update auch mal gezogen und bin auch auf einen äußerst nervigen Bug gestoßen. Wenn man (anscheinend) egal welche app im Fordergrund laufen hat und Home drückt um sie zu minimieren stellt sich manchmal voice over aus. Nach erneutem drücken des Home-buttons geht es wieder an, läuft dann aber nicht korrekt und muss dann korrekt(3xhome) neu gestartet werden, damit es wieder voll funktionsfähig ist.
    lg.

    1. Hallo!

      Marco: Dir herzlichen Dank für den guten Bericht. Er macht richtig Hunger auf IOS 8. Aber leider: in diesen Genuss werde ich wohl erst recht verzögert kommen, sofern mir niemand aus dem Blog hier helfen kann.

      Achtung: der nachfolgende Text wird etwas länger. Ich hoffe dennoch, dass ihn möglichst viele lesen, und mir jemand helfen kann. Denn: Nach IOS 8 habe ich nun drei Geräte, die von mir nicht mehr bedient werden können.

      Im Internet habe ich gelesen, dass ich scheinbar nicht der einzige bin, der nach Upgrade auf IOS 8 kein VO mehr zur Verfügung hat. Leider habe ich nirgends eine Problemlösung gefunden.

      Meine Frau und ich besitzen jeder ein iPhone 5S und ein iPad Air. Jedes Gerät hat auf der iCloud sein eigenes Backup.

      Am Donnerstag Morgen war bei meinem iPad als „Testkaninchen“ das Upgrade durchgelaufen. VO war für mich nicht mehr erreichbar. Ein Mitarbeiter der Apple-Hotline riet mir, das iPad mit „Inhalte und Einstellungen“ zurück zu setzen und dann das Backup zurück zu schreiben. Leider führte das zu keinem positiven Ergebnis.

      Meine Frau (sehend) probierte Gleiches an ihrem iPhone und iPad. Leider auch mit gleichem negativen Erfolg. Wichtig war jetzt nur, dass die Daten des Backups auf ihre Geräte geschrieben wurden. Mein iPhone läuft noch unter 7.12 und lebt …

      Ab Donnerstag Abend bis Freitag Abend hat sich eine Mitarbeiterin des T2-Bereichs um unser Problem gekümmert. Leider ohne Erfolg, so dass sie den Fall nun den Ingenieuren übergeben hat. Parallel dazu habe ich Apple Accessibility den Fall vorgelegt.

      Folgendes scheint zu passieren:
      Nach Zurücksetzen mittels „Einstellungen und Inhalte“ funktioniert VO.
      Nun wird das Backup zurückgeschrieben. Es besteht bei IOS aus zwei Sections: 1. den Einstellungen, die das Layout der Desktops, der getätigten Einstellungen usw. enthält. Hiernach startet im Normalfall die Section 2, die die tatsächlichen Daten überspielt. Hierzu bootet das iDevide neu.
      Nach Rückspielen der Section 1 und dem Neustart ist VO nicht mehr hörbar. Dennoch können – von einem Sehenden – die Daten wiederhergestellt werden.

      Anzumerken ist, dass ich VO ein- und ausschalten kann. Meine Frau kann dies optisch verfolgen. Nur: Die Gesten von VO werden nicht mehr angenommen und die Sprachausgabe tut auch nicht mehr. Selbst die Aktivierung/Deaktivierung von VO wird nicht gesprochen.

      Um Nachfragen zuvor zu kommen: die Lautstärke ist natürlich korrekt eingestellt, denn ich kann Siri weiterhin benutzen.

      Zu allem Übel: Mit ziemlichem Aufwand habe ich mir gestern ein iPhone 6PLUS gesichert. Tja, das liegt hier jetzt ungenutzt rum…

      Es wäre super, wenn jemand einen Tipp für mich hätte. In den Blog werde ich nicht so häufig schauen können, wie Ihr Euch denken könnt. Deshalb wäre es nett, wenn mir per Mail (olaf.lichy@me.com) oder telefonisch (05102/739988) geantwortet würde.

      Freundliche Grüße, Olaf Lichy

      1. Hallo zusammen,

        habe gerade mit Olaf telefoniert. Schreibe aber hier trotzdem mal, was meine Vermutung ist.

        Ich selbst hatte das Problem zwar nicht, mir ist aber gestern folgendes passiert, als ich etwas für einen Kunden testen wollte:
        als ich bei Braille-Eingabe die Statuszellen eingeschaltet habe, stürzte VoiceOver einfach ab. Da war der Fehler genau so, wie Olaf es beschrieben hat. Erst als ich mit sehender Hilfe die Statuszellen ausgeschaltet habe, fing VoiceOver wieder an sich einzuschalten und zu sprechen. Und Olaf hat wohl die Statuszellen ein. Tja, darauf muss man erst kommen…

        Grüße
        Ali

        1. Hallo Ali und alle,

          danke, Ali, dass Du Dich so schnell bei mir gemeldet hast. Nun ist ein Riesengroßer Stein von der Seele gefallen; alle vier iDevices arbeiten einwandfrei mit VO. Auf diesen Bug wäre ich nie und nimmer gekommen.

          Habe ihn gleich nach America gemeldet. Er sollte dann im nächsten Release behoben sein.

          Nochmals vielen Dank für die schnelle Reaktion!

          viele Grüße, Olaf

  10. Hi Marco, dein Bericht ist wie immer Großartig 🙂 Insgesamt ist das Update wirklich großartig und vokalem mit so vielen sinnvollen Funktionen bestückt! An dieser Stelle möchte ich noch positiv hervorheben, dass VO nun besser mit Werbung im Safari umgehen kann. Auf der Mobilen Seite von Chip konnte ich keine News vernünftig zu nde lesen ohne das die Werbung VoiceOver in die Knie gezwungen hat und es zu einer starken Verzögerung der Sprachausgabe kam. Ebenso loben möchte ich nun die Funktion „Bildschirminhalt“ vorlesen, die besonders für sehbehinderte Menschen geeignet ist welche sich jetzt nun in iBooks ein Buch vorlesen lassen können, ohne VoiceOver nutzen zu müssen.
    In den Einstellungen unter Mail-Kontakte und Kalender können sehende Menschen in einer zweiten Zeile lesen welche Dienste aktiviert sind. VoiceOver hat bis IOS 7.1 diese Informationen ignoriert und man musste bisher immer den Account öffnen um die aktivierten Dienste zu kontrollieren.
    Was nicht so wichtig ist, aber trotzdem ein Schmunzeln im mir gezaubert hat ist die Tatsache das beim Einschalten nun endlich wieder VoiceOver und nicht „foice Over gesprochen wird.

    Alle bisher genannten Fehler kann ich leider bestätigen. Hier sind noch zwei, welche mir aufgefallen sind:

    – beim Doppeltipp auf die Hometaste erscheinen im oberen Bereich des App-Umschalters ja die favorisierten Kontakte. Macht man einen Doppeltip tauchen die Elemente für die schnelle Kontaktaufnahme auf. Hat man nun für einen Kontakt sowohl eine Festnetz als auch iPHone Nummer gespeichert, so tauchen auch entsprechend zwei Schalter für Festnetz und Telefonanruf auf. Leider teilt VoiceOver ob es sich bei diesem Schalter um einen iPHOne Anruf oder Privatanruf handelt nicht mit. Es wird lediglich zwei mal allgemein Telefonanruf angeboten. Dieses Problem gab es auch unter IOS 7.0 in den Favoriten. Es wurde mit 7.1 behoben. Hoffen wir mal, dass es hier auch so sein wird.

    – im Bereich der Familienfreigabe gibt es einen Punkt der darauf hinweiß was man tun soll, wenn man eine andere Apple ID verwenden möchte „Sind sie nicht Peter? Möchten Sie eine andere ID verwenden?“ Der Text hinter dieser Taste ist überhaupt nicht zugänglich.

    Unter IOS 7.1 konnte man lediglich im iTunes Store sein verbleibendes Guthaben prüfen. Dies geht jetzt weder im App Store noch im iTunes Store. Ein guter Work Arround ist hier das aktivieren von iTunes Pass in den Accounteinstellungen im App Store. Dadurch kann man jederzeit das verbleibende Guthaben in Passbook aufrufen.

    LG an alle Jakob!

  11. Hallo Marco, auch von mir ein großes Lob für die ausführliche Schilderung der Neuerungen. Ich nutze das immer, um mich bei einem Update schnell und konzentriert über wichtige Änderungen zu informieren, die andere Seiten meistens ignorieren.

    Zwei Fehler sind mir persönlich aber noch aufgefallen, einer davon ein ziemlich hässlicher Bug. Mich würde interessieren, ob andere ähnliche Probleme haben.

    1. Die Braille-Eingabe ist toll, dafür ist die Handschrifterkennung vollkommen unbrauchbar geworden, zumindest auf dem Home-Bildschirm. Sobald ich einen Buchstaben zeichne, startet sich VoiceOver komplett neu und meldet sich nach etwa 5 Sekunden wieder mit „VoiceOver ein“. Dies passiert sowohl mit Groß- und Kleinbuchstaben und ist zuverlässig reproduzierbar. Auch ein Update auf iOS 8.0.2 brachte noch keine Verbesserung.

    2. Die Stimme Anna wird immer nerviger. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bevorzuge eine Sprachausgabe mit hohen Geschwindigkeiten, das beschleunigt einfach die Arbeit. Gerade hier klingt Anna aber zunehmend abgehackt und allgemein auch, wie nicht nur ich scherzhaft sage, auffallend „zickig“. Die hochwertige Stimme macht alles eher noch schlimmer. Hinzu kommen die neuen Fehler bei der Aussprache bestimmter Wörter wie „Stand“.

    Bin ich der einzige, der Anna als Stimme nicht besonders angenehm findet und meint, dass sich die Situation nach den letzten Updates eher verschlimmert als verbessert hat? Und weil wir gerade dabei sind, bin ich echt der einzige, der eSpeak immer noch mag? @Marco, in deinem englischen Artikel schreibst du dazu, du willst nicht mehr in den 90ern leben. Was eSpeak aber eindeutig besser kann, ist bei hohen Geschwindigkeiten absolut gleich klingen. Für Bücher fehlt ihr eindeutig der Charme, aber wie gesagt, da kann Anna auch nicht gerade auftrumpfen. 😉

    Alle Probleme und Erfahrungen basieren übrigens auf iOS 8.0.2 auf einem iPhone 4s. Auf weitere Meinungen bin ich gespannt.

    Grüße, der Lauscher

  12. hallo
    ich habe das problem mit voice over.es läst sich nicht ausschalten.ich 5s und bevor ich ios 8 hatte nie probleme gehabt.voice over schaltetsich selber wieder ein.

  13. Hallo,

    Auch ich möchte mich für die tolle Einführung bedanken – einige Einstellungen hätte ich nie und nimmer gefunden.

    Bei der Brailleeingabe bevorzuge ich persönlich allerdings weiterhin Mbraille, Dank den dortigen Navigations und Einstellungsoptionen bin ich damit trotz einfügen immer noch wesentlich schneller.

    Ich habe allerdings auch große Probleme mit Voiceover, es stürzt dauernd ab, insbesondere im Safari, aber auch sonst ziemlich oft.

    Weitere Bugs die mir aufgefallen sind:
    Mailanlagen lassen sich nicht mehr über den Voiceover-Cursor öffnen, man muss bis zur letzten Seite der Mail scrollen und sie dann direkt ansteuern, was ziemlich nervig und zeitraubend ist.
    Außerdem musste ich mir mein Mailkonto neu einrichten. Mail hat dieses mal automatisch Imap eingerichtet und ich kann nirgends erweiterte Einstellungen finden. Dies führt dazu, dass ich Mails nicht mehr löschen kann und dass die Mails vom Ipod verschwinden, wenn ich sie mit dem PC abrufe. Dies ist wirklich ziemlich blöde!
    Außerdem macht mich der Ipod dauernd darauf aufmerksam, dass irgendein Objekt nicht geladen werden kann. (Meist sagt er mir nicht, welches). Diese Hinweise zwingen auch oft Voiceover in die Knie. Das hat sich auch nach dem heutigen Update nicht geändert. Ich hoffe, dass sich bald eine Lösung dafür findet…

    Herzliche Grüße Fanny!

  14. was ich rausfinden konnte ist, dass die eingabe mit einer tastatur nur wennn voiceover aktiv ist nicht möglich ist. sobald voiceover ausgeschaltet wird kann man die tastatur über bluetooth wie gewohnt verwenden. also es ist endgültig ein problem von voiceover…

  15. Hallo zusammen
    Auch bei mir, auf einem 4S, besteht das Problem mit der Handschrifteingabe wie bei Lauscher. Zudem betreue ich noch jemanden der nach einer Herzoperation blind aufgewacht ist und ein 5S besitzt. Er kennt weder die Schreibmaschinen tastatur noch Punktschrift umd war bis vor dem Update von der Handschrifteingabe begeistert. Ich hoffe, dass jemand eine Lösung für dieses Problem hat.
    Freundliche Grüsse
    Jean-Pierre

  16. Hallo, Auch ich stelle die Probleme von serdal bei mir fest. Whatsapp stürzt ständig ab. Kaum hat man eine Nachricht getippt oder gesprochen und drückt auf Senden, stürzt die App ab. Das ist total nervig! Die Texteingabe über eine externe Bluetooth Tastatur klappt nur noch dann, wenn ich die sog. schnelle Navigation mit einem Druck auf die linke und rechte Pfeiltaste ausschalte. Die Brailleeingabe mit meiner Focuszeile klappt somit gar nicht mehr. Auch ein neukoppeln hat da leider nichts gebracht. Sobald ich das tippen beginne, springe ich aus dem Textfeld raus. Kurz sieht man noch 1-2 Zeichen, die sind dann aber auch weg und das Textfeld nach wie vor leer. Das ist eine totale Katastrophe. Hat da irgendwer schon eine Lösung gefunden? VoiceOver ausschlaten klappt für die Braillezeile nicht, denn die koppelt sich dann natürlich auch ab. Für die Brailleeingabe über das Display bin ich offenbar zu blöd. Ich habe meine Fingerstellung zwar kalibrieren lassen, trotzdem kriege ich nie zuverlässig den Buchstaben hin, den ich wollte, trotz, meiner Meinung nach, richtiger Fingerstellung… Auch ich finde, Anna ist noch viel schrecklicher geworden, als sie ohnehin schon war. Bisher nutzte ich immer die kompakte Stimme, weil ich die noc einigermaßen aushalten konnte. Die HQ-Stimme finde und fand ich schon immer schrecklich. Auch ich mag es nicht, von Zicken blöd angeblökt zu werten und auch ich finde, dass sie im schnellen Modus überhaupt nicht geht. Warum gibt es hier für die deutsche Sprache keine größere Auswahl, warum z.B. zusätzlich nicht auch noch eine männliche Stimme oder eben einfach was Syntethisches zur Auswahl? Da könnte Apple echt noch nachlegen… Schöne Grüße, Katja

  17. Ich habe mittlerweile iOS 8.0.2 auf dem iPhone 5s 32GB. Diesmal habe ich mich gefragt, ob Apple überhaupt getestet hat. Die Bugs sind so zahlreich, dass ich gern ein Downgrade machen würde.
    1. Voice over sagt nicht mehr die CallerID an. Tol.
    2. In der Telefon-App hängt beim Wählen manchmal eine Taste. Dann hört der Piepton nicht auf und ich muss iPhone ausschalten.
    3. Bluetooth-Probleme, aber die haben sich mit dem 8.0.2-update verbessert.

  18. Lieber Marco, herzlichen Dank. Ist sensationell!
    Anna ist echt zum davonrennen. Gibt es da keine App, die sowas wie Jaws oder Talks immitiert? Wäre doch eine Entwicklung wert.
    Nun, noch zum Problem mit externen BlueTooth-Tastaturen. Ich hab hier was gefunden, das geholfen hat. Das Problem tritt ja wirklich nur auf, wenn man VoiceOver aktiviert hat.
    If your Bluetooth keyboard doesn’t work with VoiceOver except just a few functions in iOS 8.0, try the following steps to resolve the issue. Once the problem disappears, it doesn’t appear again unless you change the iPhone language in Settings, General, Language & Region. To make the problem disappear from your iPhone, follow these steps:

    1. If you use just one software keyboard, temporarily add an arbitrary one in Settings, General, Keyboard, Keyboards, Add New Keyboard. (Einstellungen/Allgemein/Tastatur/neue Tastatur hinzufügen…und nichts machen, sondern…)
    2. Open the Notes app. (Notizen anklicken)
    3. Create a new note. (neue Notiz)
    4. Press the left arrow key and the right arrow key simultaneously to turn off the quick navigation option. (Jetzt im Textfeld linke und rechte Pfeiltaste gleichzeitig drücken. Es sagt etwas mit ein/aus. Egal was, habs nicht mehr rekonstruiert, da ich froh war, weil es danach funktinierte)
    5. Hold down the command key and press the space key several times to cycle through the list of software keyboards (Ctrl + Leertaste…etwa 4x) 6. Press the left arrow key and the right arrow key simultaneously to turn on the quick navigation option. (nochmals linke & rechte Pfeiltaste)
    7. Now your Bluetooth keyboard should work fine except other iOS bugs.
    8. You may delete the software keyboard temporarily added at Settings, General, Keyboard, Keyboards.
    Tja, und da soll mal einer draufkommen.

    Liebe Grüsse

    1. Hallo Marcel,

      kleine Korrektur, die Cmd-Taste ist die Taste direkt neben der Leertaste, von VoiceOver als Befehlstaste bezeichnet. Die Ctrl-Taste liegt viel weiter außen.

      Marco

    2. Hallo Marcel,
      Mit Deiner gefundenen Fehlerbehebung für die Apple Tastatur hab ich auch alles wieder hinbekommen.
      Über die Notizen ging es bei mir nicht, aber in Safari in einem Textfeld klappte es gleich.
      Prima! Übrigens geht jetzt auch die Handschrifteneingabe wieder. Mit Ausnahme der Suchfunktion auf dem Home-Bildschirm. Hier muß ein Zusammenhang bestehen.
      Ich nutze die Handschrifteneingabe seit 1 Jahr und war ziemlich sauer das sie nicht mehr ging.
      Da fühlt man sich doch gleich besser wenn wieder was geht.

      Günter

  19. Hallo
    Ui, sorry, stimmt: Cmd ist nicht CTRL. Hatte wohl einfach Glück beim herumtippsen.
    @Günter: Cool, dass es wieder geht!
    lg, Marcel

  20. Hallo Günter,

    wie es funktioniert wieder? Bitte erzähl‘ – seit wann und wodurch? Ein neues Update für iOS gibt es IMHO noch nicht und der Zustand ist nach wie vor der selbe (VoiceOver-Neustart bei jedem Buchstaben). Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie sehr ich meine Schnellstart-Option für Apps vermisse.

    Zusammenfassend muss ich ehrlich sagen: hätte ich, mit meinem iPhone 4s, rechtzeitig von der Downgrade-Option in der ersten Woche gewusst, hätte ich sie wahrscheinlich in Anspruch genommen. Zu wenige der neuen Funktionen nützen mir im Alltag was und zu viel meiner Alltagsfunktionen sind erheblich langsamer bis hin zu stotternder Sprachausgabe oder voller Bugs. Ich kann nur hoffen, dass bald ein Update nachgeschoben wird.

  21. (obiger Kommentar sollte eigentlich als Antwort auf Günter erscheinen. Allein WP weiß, warum er jetzt unten angehängt wurde.)

    Ein Nachsatz noch zur Braille-Eingabe, verbunden mit einer Frage. Bei mir ist diese noch wesentlich unsicherer als mBraille. Die Streichgeste für ein Leerzeichen funktioniert nicht oder nur nach zweimaligem Ausführen oder wenn man besonders lang über den ganzen Bildschirm streicht. Ich habe mir nach der Ankündigung sehr viel davon versprochen, vor allem von der Möglichkeit, in Kurzschrift zu tippen.

    ABER: kennt jemand von euch das Wort „gewordeneckt“? (für alle, die die Braille-Kurzschrift nicht kennen: Apple macht hier einen Regelfehler der deutschen Kurzschrift und schreibt eine Silbenkürzung so aus, als würde sie als einzelnes Wort, eben „geworden“ stehen)

    @Marco: Gibt es für iPhone-Nutzer wie mich irgendeine einfache Möglichkeit, diese Bugs möglichst zielgenau an Apple zu melden? Und mache ich bei der Brailleeingabe irgendeinen spontan auffälligen Bedienungsfehler? Ich weiß, du bist nicht der Ansprechpartner vom Dienst für Nutzerleiden, aber möglicherweise fällt dir etwas ein, das hilft. Immerhin scheinen deine Geräte aus irgendeinem Grund stabiler zu laufen als meine. 😉

  22. Hallo alle zusammen,

    ich fand die Voice-Over Stimme auch nervig, doch nach Umstellen auf die Standard-Qualität und Regulierung der Lautstärke, klingt es wieder normal.
    Versteht jdm was passiert, wenn man die Lautstärke über die iPhone Tasten und gleichzeitig über den Rotor reguliert? Nachdem ich mit den beiden Regulatoren jongliert habe, hat sich die Stimme jeden Falls wieder entzerrt.

    Whats App ist auch sehr anstrengend geworden. Für die, die es vielleicht nicht wissen: Die Nachrichten kommen dennoch an, auch wenn Whats App sich nach betätigen des Sende-Buttons gleich schließt oder die Nachricht nicht im Chatverlauf angezeigt wird, sie kommt an…

    Viele Grüße

  23. Auch ich bin einigermaßen ernüchtert, was die Zuverlässigkeit und Produktivität in IOS 8 angeht. Habe mich schon gefragt, ob Apple die Leistungsfähigkeit seiner Hardware überschätzt hat (nutze ein IPhone 5). Auch bei mir gibt es regelmäßig Abstürze oder zumindest Hänger in Voice Over. Gerade das Arbeiten in Safari ist eine Katastrophe geworden. Aber auch so einfache Dinge wie das Anpassen der Ruftonlautstärke mit dem entsprechenden Schieberegler verursachen oft sekunden langes Schweigen der Sprachausgabe. Auch nervig: Der DB Navigator beendet sich regelmäßig, wenn man mit einem Finger durch die angezeigten Verbindungen streicht. Hoffen wir mal, dass es mit IOS 8.1 besser wird. Trotz dieser Schwierigkeiten bleibe ich aber dabei, dass die Brailleeingabe genial ist (Kurzschrift habe ich allerdings noch nicht ausprobiert).

  24. Ein Hinweis an alle, die noch iOS 8.0.x einsetzen: Das am Montag erschienene Update auf 8.1 behebt etliche Fehler, u. a. die Instabilität und ständigen Neustarts von VoiceOver. Auch Safari läuft stabiler, Bluetooth-Tastaturen gehen wieder, und auch ältere Geräte sollen deutlich flüssiger laufen. Also wenn ihr iOS 8.0.2 im Einsatz habt, aktualisiert bitte unbedingt auf 8.1. Dringende Empfehlung!

  25. Ich nutze jetzt seit einigen Tagen auch die Brailleeingabe und habe mir viel davon versprochen; mit der virtuellen qwertz-Tastatur ging das Tippen doch recht langsam. Aber die Kurzschrifteingabe kann man komplett vergessen: Regelfehler am laufenden Band, es werden ständig unsinnige Silbenkürzungen interpretiert von der Art, die Lauscher schon erwähnt hat. Aus „Gutschein“ wurde bei mir „Gutechnischein“ „du“ wurde doch tatsächlich zu „Dung“ – argh! Und die Vorschläge waren meistens auch nicht brauchbar, ich konnte beim besten Willen das Wort „geschenkonnt“ nicht durch „geschenkt“ ersetzen. Die 6-Punkt-Eingabe scheint dagegen zu funktionieren, ist für mich nur noch etwas ungewohnt. Noch ein Wort zum Querformat: Anfangs musste die Hometaste nach rechts, seitdem wird aber die Ausrichtung mit der Hometaste nach links verlangt, wenn ich die Brailleeingabe ausgewählt habe. Mir wird der entsprechende Hinweis auch nicht mehr angesagt, warum auch immer.
    Also, insgesamt bin ich nur mäßig zufrieden mit diesem Feature. Hoffentlich wird das noch ausgebaut.
    Gruß Angela

  26. Hallo Marco und Mitleser, ich nutze iphone 5 mit aktueller Version. Auf iOS 8 bin ich umgestiegen, weil mir dein Artikel Mut machte und dort keine wesentlichen bugs beschrieben wurden. Leider sieht meine Welt auch nach den updates immer noch anders – will sagen – bescheiden aus. Nach wie vor arbeitet Safari mit VO nicht zuverlässig zusammen. Es kommt bei jeder Nutzung zu Einfrieren des Focus oder sogar zu Absturz von VO bzw. Safari.die Geste Z mit zwei Fingern in Safari bringt mit großer Sicherheit einen Absturz; Websites müssen immer wieder durch ’neu laden‘ wiederholt aufgerufen werden, weil sie beim rückwärts browsen in der Historie zum einfrieren von VO führen. Der Focus in Safari wird bei Websites, die aus mehreren Seiten bestehen, nicht zuverlässig mitgezogen. Am Ende der angezeigten Bildschirmseite läuft der VO Focus nicht zum nächsten Element der nächsten Bildschirmseite sondern springt auf die Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand. Safari ist für mich eine zentrale Applikation und ich bin tief enttäuscht über den andauernden Zustand (trotz entsprechender frühzeitiger Fehlermeldungen an Apple Support). Im nach hinein muss ich leider sagen, dass mich der Inhalt deiner Erstveröffentlichung und der Zeitpunkt angesichts anders lautender Erfahrungen von anderen Usern und Foren (siehe u.a. applevis.com) überrascht hat. Aus meiner Sicht wäre spätestens mit größerer Bekanntheit schwerwiegender Bugs angesagt gewesen, sich das upgrade vor diesem Hintergrund genau zu überlegen bzw. sogar als Inhaber älterer hardware möglicherweise abzuwählen. Mindestens aber wäre der frühzeitige Hinweis auf ein zeitlich nur begrenzt mögliches downgrade sehr hilfreich gewesen. Jetzt muss ich leider mit den Auswirkungen leben und darauf hoffen, dass Apple demnächst wieder zu alter Zuverlässigkeit zurückkehrt. Ich schätze dein Wissen, Erfahrungen und technisch fundierte Berichte in einem klasse Stil sehr bitte dich aber, deine Wirkung beim weniger beschlagenen User im Auge zu behalten. Danke!

Was denkst Du darüber?