Im Test: 2. Generation der Logitech Ultrathin Keyboard Cover für iPad

Seit meinem Test von iPad-Tastaturen im November 2013 hat es bei einer dem der getesteten Kandidaten eine Neuauflage gegeben. Logitech hat seine Ultrathin Keyboard Cover für iPad Air und iPad Mini und iPad Mini mit Retina Display aufgefrischt. Diese Auffrischung passierte bereits im April, ich bekam die Cover nur erst jetzt in die Finger und konnte mir die Neuerungen anschauen. Hier ist mein Bericht.

Sowohl das Ultrathin Keyboard Cover mit Magnetclip für iPad Air als auch das für iPad Mini und iPad Mini mit Retina Display sind noch einmal dünner und leichter geworden. Sie sind jetzt nur noch 6,4 mm dick (vorher 7,3 mm) und wiegen 322 g (iPad Air) bzw. 210 g (iPad Mini). Dies tut aber dem Tastaturanschlag und Druckpunkt keinen Abbruch. Das Gehäuse ist im Vergleich zum Vorgänger nun aus einem Guss gefertigt, während beim Vorgängermodell der Teil, der die Tastatur enthielt, eindeutig aufgeklebt war. Die gesamte Verarbeitung fühlt sich durchdachter an. Beim ersten Modell hatte ich teilweise den Eindruck, dass dieses „mit der heißen Nadel gestrickt“ und irgendwie trotz seiner Qualität unfertig war.

Eine Neuerung ist die Möglichkeit, das iPad im Neigungswinkel zwischen 50 und 70 Grad zu verstellen. Die Schiene hinter der Tastatur, in der das iPad steht, lässt sich mit leichtem Druck aufs iPad verstellen, das iPad kippt weiter nach hinten. Dabei sitzt es jedoch weiterhin sicher in seiner Halterung. Um es wieder aufrechter hinzustellen, drückt man leicht auf den Teil der Schiene vor dem iPad-Bildschirm, der beim Nach-Hinten-Kippen etwas aus dem Gehäuse herauskam. Ich habe festgestellt, dass dieser verstellbare Neigungswinkel nicht nur für Sehende praktisch ist, sondern auch mir die Bedienung des Touchscreens erleichtert, wenn es etwas nach hinten gekippt ist, da ich meine Hand nicht ganz so steil abwinkeln muss.

Eine weitere Neuerung betrifft die Halterung für das iPad, die man verwendet, um es zuzuklappen. Man entnimmt das iPad aus der Schiene hinter der Tastatur und lässt es beidseitig bündig nach hinten gleiten. Die Schiene, die das iPad nun aufnimmt, klappt sich automatisch aus dem Gehäuse und nimmt das iPad entgegen. Die alte angeflanschte Schiene, die auch gern mal geklappert hat, gibt es nicht mehr. Diese Bewegung, das iPad in diese neue Halterung zu schieben, erfordert bei den ersten zwei, drei Versuchen etwas Übung, aber wenn man den Dreh einmal raus hat, geht das Auf- und Zuklappen des iPad super schnell.

Diese neue Halterung bedingt auch, dass das iPad und die Tastatur im zugeklappten Zustand besser zusammen halten. Dies war der einzige Kritikpunkt an der ursprünglichen Ausführung, den ich hatte, und die neue Bauweise macht hier einen deutlich besseren Eindruck.

Die Tastatur fürs iPad Air ist eine vollwertige Tastatur mit separaten Reihen für Ziffern und Funktionstasten, bei der Tastatur fürs iPad Mini sind die Ziffern- und Funktionstasten in einer Reihe vereint und man löst die Funktionstasten aus, indem man die Zifferntasten zusammen mit der FN-Taste unten links bedient. Die Tasten fürs iPad Mini haben ins gesamt eine eindeutigere Kuhle für die Fingerkuppen, während die Tasten fürs iPad Air eine solche eindeutige Vertiefung nicht aufweisen. Ich habe festgestellt, dass diese Vertiefungen auf der Mini-Tastatur mir beim Tippen und zur Orientierung sehr helfen.

Und noch etwas ist bemerkenswert: Die Anleitung für die Air– und Anleitung für die Mini-Tastatur sind beides barrierefreie PDFs inklusive Auszeichnungen für die verschiedenen enthaltenen Sprachen! Vorbildlich!

Fazit: Dieses Upgrade lohnt sich für Vielschreiber allemal! Ich empfinde diese Überarbeitung als sehr gelungen und die Tastatur eine sehr lohnenswerte Anschaffung.

Ein Hinweis zu den Bezugsquellen: Bei Amazon ist nicht eindeutig erkennbar, welches Modell der Tastaturen man bekommt. Sämtliche Produktinfos wie Modellnummern usw. weisen nach wie vor auf die alte Variante hin. Ob Amazon die Bestände lediglich aktualisiert, dies aber nicht in seinen Produktinfos angegeben hat, ist nicht feststellbar. Die Links am Anfang des Artikels verweisen daher auf die Seiten des Herstellers. Und bei Apple bekommt man die neuen Varianten auch, Apple hat die Bestände ersetzt.

Viel Spaß beim Schreiben!

2 Gedanken zu „Im Test: 2. Generation der Logitech Ultrathin Keyboard Cover für iPad“

  1. Hallo Marco,
    dnke, sehr hilfreich!
    In einem anderen Blogbeitrag äußerst Du Dich sehr positiv zur Zugänglichkeit des ‚C’T Magazin‘. Im Juli ist die App auch für das iphone erschienen. Ich finde die Bedienung hier seher umständlich, teilweise ist der Inhalt nicht zugänglich. Läuft die app auf einem ipad mini besser?
    Danke und Gruß,
    Joachim

    1. Hallo Joachim,
      fürs iPhone habe ich die App nicht getestet, auf meinen zwei iPads läuft sie allerdings nach wie vor hervorragend. Ich werde mir das aber mal anschauen.
      Schöne Grüße
      Marco

Was denkst Du darüber?