Blogstöckchen

Oha, ein seltenes Ereignis ist eingetreten! Doris hat mir ein Blogstöckchen zugeworfen. Und frei nach dem Motto „auch ein blindes Huhn fängt mal ein Stöckchen“ fange ich diesen mal auf und beantworte gern die folgenden Fragen:

Wann und wie hast du Bekanntschaft mit diesem „Neuland“ gemacht?

Das ist schon ganz lange her! Meine allererste Mailbox-Erfahrung, quasi ein Vorläufer des kommerziellen Internets, in dem sich sogenannte User in anderer Leute Computer, die eine bestimmte Software laufen hatten, per Modem einwählen konnten, fand im Jahr 1986 statt. Der Bondwell-Laptop eines Erziehers aus dem Internat, ein 300-bps-Akustikkoppler, ein Telefon mit Wählscheibe und ein 9-Nadel-Drucker waren die Werkzeuge damals. Das Ziel war, eine Anleitung für ein Gerät zu bekommen. Über die Telefonleitung wurde diese Anleitung in einer ein-stündigen Aktion quasi direkt auf den Drucker durchgeschleift. Downloads in dem Sinne gab es kaum. Wir aßen währenddessen gemütlich zu Abend. 🙂

1994 lernte ich dann Compuserve kennen. Und von da ab ging es immer höher immer schneller über verschiedene Anbieter wie Netsurf, UUNet, und jetzt bin ich schon seit ganz langer Zeit Kunde bei der Telekom. Und in den ersten Jahren betrieb ich vor allem für Online-Banking auch noch einen BTX-Zugang. Online-Banking mache ich seit 1991.

Warum bloggst du?

Ich blogge in der Hauptsache, um Informationen zu Barrierefreiheit im Netz und anderswo zu verbreiten. Ab und an blogge ich auf einem separaten Blog aber auch über persönliche oder politisch-gesellschaftliche Themen außerhalb meines Hauptthemas.

Welche Blogs liest du regelmäßig?

„Regelmäßig“ ist immer ein schwieriges Thema bei mir. Es gibt mittlierweile so viele Informationsquellen und Themen, dass es schwierig ist, eine Auswahl für den Feed Reader zu treffen. Ich habe zwar einen, lasse mich aber heute eher von Twitter oder Aggregations-Apps wie FlipBoard inspirieren.

Welches Hobby hast du und wie widmest du dich diesem Hobby?

Ich denke, mein größtes Hobby habe ich zum Beruf gemacht, nämlich die Informatik/Computertechnik. Daher widme ich mich diesem tagtäglich in verschiedenster Ausprägung. ich bin von neuen Entwicklungen immer sehr fasziniert und bin auch so einer, der sowas dann auch gern ausprobieren muss. Ich war, glaube ich, einer der ersten Blinden, der in Deutschland ein iPhone hatte, das erste bedienbare Touchscreen-handy.

Desweiteren spiele ich gern Keyboard und singe, laut der Meinung anderer auch wohl gar nicht so schlecht, habe das aber nie kommerziell verwertbar betrieben. 😉

Was würdest du gerne können?

Da ich mein Hobby zum Beruf gemacht und mit Mozilla meinen Traum-Arbeitgeber gefunden habe, ist diese Frage recht schwierig zu beantworten. Aber doch: Es gibt Tage, da nervt es mich sehr, dass ich wegen meiner Blindheit mich nicht einfach ins Auto setzen und mal eben schnell etwas erledigen kann. Trotz der sehr guten Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel gibt es ab und an doch Situationen, in denen es einfach verdammt unpraktisch ist, nicht gucken zu können und nicht einfach wie viele sehende Freunde und Kollegen einfach mal schnell mit dem Auto irgendwo hin zu fahren, z. B. eine Besorgung machen, die man sich in den Kofferraum packt, und diese dann nach Hause zu fahren. Der logistische Mehraufwand, der durch das angeiwesen-Sein auf Öffis einfach entsteht, ist an manchen Tagen echter Nervkram und hält mich immer häufiger und immer regelmäßiger davon ab, den lokalen Einzelhandel zu unterstützen und diese Dinge dann doch einfach übers Internet zu bestellen. Dauert zwar einen oder zwei Tage länger, wird mir dafür dann aber ins Haus geliefert.

Welches Lied/Musikstück möchtest du mit uns teilen, weil es dir so gut gefällt oder du es ganz schrecklich findest?

Da fällt mir eigentlich nur eines ein: Einige von euch wissen vielleicht, dass eine meiner Lieblings-Bands die Bee Gees sind. Und eines der frühen Stücke, in denen der älteste, Barry, die Hauptstimme singt, ist das Stück Words, das ich auch gern mal zu Keyboardbegleitung singe. Vielleicht mache ich davon demnächst auch mal eine Aufnahme. Bis dahin habe ich hier ein Video davon für euch. 🙂

Welche Stadt sollte man unbedingt bereist habe und warum?

Auch hier fällt mir die Antwort leicht: Meine Wahlheimat Hamburg natürlich! Sie ist vielseitig, sie hat sehr viele spannende Ecken auch abseits der Touristenziele, die Menschen sind freundlich und nicht leicht gestresst. Hamburg ist einfach immer eine Reise wert!

Was regt dich auf?

Inkompetenz. Es kommt leider viel zu oft vor, dass ich anderen leuten erklären muss, wie sie ihre Arbeit zu machen haben. Das sind zumeist Behördenmitarbeiter oder Behörden angegliederte Organisationen wie die GEZ oder ähnliche. Aber ich habe eine sehr niedrige Toleranzschwelle dafür, dass eigentlich eindeutige Sachverhalte von jemandem, der das mal gelernt hat, nicht umgesetzt werden können und ich als eigentlich Kunde und Laie derjenigen Person dann erklären muss, was sie zu tun oder zu lassen hat. Und diese Toleranz schwindet mit zunehmendem Alter auch immer mehr.

Was ist dein Lieblingskoch- oder -backrezept?

Ganz klar die Pfannkuchen meiner Herzdame. Gerade weil sie nach keinem festen Rezept gemacht sind und jedes mal etwas anders schmecken. Und sie schmecken immer gut! 🙂

Zeig uns den Blick aus deinem Küchenfenster.

Kann ich gerade nicht, weil ich nicht zu Hause bin. Daher gibt’s hier mal eine Panoramaaufnahme, die ich heute morgen aus meinem Hotelzimmer in Downtown Toronto gemacht habe:

Und da ich die Fragen eigentlich ganz schön fand, gebe ich sie einfach mal weiter, und zwar an eimerchen, Sintaura und Wandklex. Meine Herzdame hat von Doris ebenfalls schon ein Blogstöckchen bekommen, daher wird sie in dieser Aufzählung ausnahmsweise mal nicht einbezogen. 😉

Und hier nochmals die Fragen:

Wann und wie hast du Bekanntschaft mit diesem „Neuland“ gemacht?
Warum bloggst du?
Welche Blogs liest du regelmäßig?
Welches Hobby hast du und wie widmest du dich diesem Hobby?
Was würdest du gerne können?
Welches Lied/Musikstück möchtest du mit uns teilen, weil es dir so gut gefällt oder du es ganz schrecklich findest?
Welche Stadt sollte man unbedingt bereist habe und warum?
Was regt dich auf?
Was ist dein Lieblingskoch- oder -backrezept?
Zeig uns den Blick aus deinem Küchenfenster.

Was denkst Du darüber?