Firefox 3.0.2: Verbesserungen bei den Barrierefreiheitsfunktionen

Wie in diesem englischsprachigen Eintrag des Mozilla Blogs in der vergangenen Nacht angekündigt, sind Firefox 2.0.0.17 und 3.0.2 erschienen. Neben den dort erwähnten Sicherheitsfehlerbehebungen bringt das Update auf Firefox 3.0.2 auch diverse Verbesserungen im Bereich der Zusammenarbeit mit assistiven Technologien mit, auf die ich hier hinweisen möchte.

  • Firefox 3.0.2 ist jetzt mit JAWS 7.10 kompatibel. Um möglichst allen potentiellen Anwendern den Zugang zum neuesten Firefox zu ermöglichen, wurde ein Problem identifiziert und behoben, das einen Absturz verursachte, sobald man Firefox 3.0 oder 3.0.1 mit laufendem JAWS 7.10 aufrief.
  • Wenn man Firefox 3.0.1 mit der öffentlichen Betaversion von JAWS 10 einsetzte, konnte es passieren, dass bei manchen dynamisch eingeblendeten Seitenelementen JAWS diese nicht mitbekam und auch ein Aktualisieren des virtuellen Puffers nichts half. Dieses Problem wurde behoben.
  • Ein Problem, dass manche Schalter, Grafiken oder anklickbare Elemente mit verschiedenen Screen Readern nicht aktiviert werden konnten, sondern die Mausemulation benötigt wurde, wurde behoben. Für die technisch interessierten: Die Methoden doAction und doDefaultAction haben bei manchen Elementen nicht richtig reagiert.
  • Wenn ein Map-Element etwas anderes als Grafiklinks enthielt, wurden diese bisher nicht an Screen Reader weitergegeben. Dies passiert nun, so dass das Map-Element problemlos als allgemeiner Navigationsmechanismus auf Seiten verwendet werden kann.
  • Ein selten auftretender Absturz durch bestimmte Layouttabellen wurde behoben.
  • Einige weitere Fehlerbehebungen in den Programmierschnittstellen ermöglichen assistiven Technologien unter Windows und Linux eine noch sauberere Kommunikation mit dem Firefox.

Ich empfehle, dass das Update auf Firefox 3.0.2 möglichst bald eingespielt wird, damit jede(r) Anwender(in) von den Neuerungen profitiert. Viel Spaß!

Was denkst Du darüber?